Außergewöhnlich und wunderschön!

Nusa Penida

Erfahre mehr über Nusa Penida!

Nusa Penida gehört mit den Steilklippen und wunderschönen Stränden definitiv zu meinen absoluten Lieblingen, auch wenn an den meisten Stränden das Baden unmöglich ist. Warum? – Das und noch viel mehr erfährst du in diesem Beitrag 🙂

ALLGEMEINES

NUSA PENIDA: GRÖSSE DER INSEL UND BESTE REISEZEIT

Nusa Penida ist ungefähr 20 km lang und 12 km breit und ist somit also eine überschaubare Insel, die aber viel zu bieten hat! Ich war Anfang November dort und hatte Traumwetter. Als beste Reisezeit wird April bis Oktober empfohlen, die Regenzeit beginnt Mitte November und endet im März. 

NUSA PENIDA: ANREISE

Nach Nusa Penida kommt man von Bali (Sanur, Padang Bai oder Benoa) und von Nusa Lembongan aus sehr einfach. Der beliebteste Hafen auf Bali ist Sanur, von dem stündlich Boote nach Nusa Penida übersetzen. Ich bin damals von Nusa Lembongan, der Nachbarinsel, innerhalb 20 Minuten mit einem kleinen Boot angereist. Von dort aus fahren die Boote immer dann, wenn sie voll besetzt sind. 

Ich würde dir raten, kein Ticket im Voraus von Deutschland aus zu buchen, sondern alles vor Ort zu regeln. So kommst du eventuell etwas günstiger an Bootstickets (war bei mir so) und es ist wirklich nicht schwer, Tickets zu kaufen. Wie die Fortbewegung in Indonesien im Allgemeinen ist und wie du zum Beispiel an den Hafen kommst oder ein Taxi buchst, kannst du hier nachlesen. 

NUSA PENIDA: LÄNGERER AUFENTHALT ODER DOCH TAGESAUSFLUG?

Von Bali und Nusa Lembongan aus kannst du Tagestrips nach Nusa Penida buchen. Allerdings muss dir dann bewusst sein, dass du immer nur jeweils eine Küste der Insel sehen wirst, was ich definitiv nicht empfehle. Ich empfehle mindestens drei Nächte auf der Insel zu verbringen. An zwei Tagen habe ich damals jeweils die West- und Ostküste besucht und am dritten Tag war ich mit Mantarochen tauchen. Den Blogbeitrag zu meinem Tauchgang findest du hier. 

NUSA PENIDA: FORTBEWEGUNG

Die Straßen auf Nusa Penida sind sehr schlecht und vor allem schmal. Da die Insel bei Touristen immer beliebter wird, werden viele Straßen momentan gebaut oder ausgebessert – sind von „gut“ aber dennoch weit entfernt 😀  Viele Touristen lassen sich davon nicht abschrecken und sind mit dem Roller unterwegs. Ich selbst habe mich nicht getraut dort Roller zu fahren und habe auch im Hostel einige Personen mit verbundenen Knien und Ellenbogen getroffen 😀 Selbstverständlich muss jeder selbst entscheiden, wie die Insel am Besten zu erkunden ist. Falls du einen Roller mieten möchtest wird dich das ungefähr 70.000 indonesische Rupiah am Tag kosten (ca. 4,60 Euro). Falls du einen Helm möchtest, frage ausdrücklich danach. Ich habe beim Rollerverleih in Indonesien allgemein nie einen Helm dazubekommen und auf Nusa Penida würde ich ihn dir definitiv empfehlen. Es gibt die Möglichkeit eine geführte Tour am Hafen “Pelabuhan Toyapakeh” zu buchen, falls dir das lieber ist.

Ich habe mir mit anderen Personen aus dem Hostel ein Taxi geteilt. Dies hat uns insgesamt 700.000 indonesische Rupiah gekostet (ca. 46,50 Euro). So hat am Ende jeder nur knapp 10 Euro für einen privaten Taxifahrer bezahlt, der uns von morgens bis abends zu den bekanntesten Spots gefahren hat. Wir konnten uns so alle Zeit der Welt lassen und jeden Platz ohne Hektik genau inspizieren.  Da viele Strände nur über eine kleine Klettereinheit zu erreichen sind und dies nicht nur gefährlich sondern auch zeitintensiv ist (außer du bist Supersportler 😀 ), würde ich empfehlen, an einem Tag die West- und am anderen die Ostküste zu erkunden.

FUN FACT

Die Taxifahrt ist eine Geschichte für sich 😀 Wie bereits erwähnt, sind die Straßen unglaublich schmal, voller Schlaglöcher und nicht selten geht es am Rand der Straße steil hinunter. Demnach war die Fahrt auch eher..naja..bescheiden was den Komfort anging 😀 Unser 19-jähriger Fahrer ist wirklich über die Insel gerast – keine Rücksicht auf Verluste was das Auto betraf. Sehr gut Auto fahren konnte er jedoch, das musste man ihm lassen. Allerdings hatte er seinen 15-jährigen (!!!) Bruder dabei, dem er gerade beibrachte, wie man auf diesen Straßen Auto fährt. Nach der Hälfte des Tages hat sich also sein kleiner Bruder ans Steuer gesetzt und uns über die Insel gefahren – hätte nie gedacht, dass mein Leben mal von einem 15-jähriger Taxifahrer abhängt! 😀 

NUSA PENIDA: BARGELD

Ich würde empfehlen, genug Bargeld mit auf die Insel zu nehmen, da die Automaten dort so gut wie immer leer sind. Ich habe viermal versucht Geld abzuheben, ohne Erfolg 😀 

NUSA PENIDA: IM MEER BADEN

Nicht jeder Strand auf Nusa Penida ist zum baden geeignet. Manche sind sogar lebensgefährlich, da der Wellengang und die Strömung so stark sind, dass es nahezu unmöglich ist wieder an Land zu kommen, wenn du erst einmal im Wasser bist. Um welche Strände es sich genau handelt, erfährst du im Folgenden Text unter der Beschreibung des jeweiligen Strandes. 

OSTKÜSTE NUSA PENIDA

NUSA PENIDA: HÖHLENTEMPEL GOA GIRI PUTRI

Vom Hafen „Pelabuhan Toyapakeh“ auf Nusa Penida aus gesehen, ist der Höhlentempel Goa Giri Putri weiter östlich auf der Insel zu finden. Man gelangt mit dem Auto oder Roller dorthin und vor Ort stehen Parkplätze zur Verfügung. 

Beim Betreten des Temples müssen Schultern und Knie bedeckt sein. Solltest du keinen Sarong dabei haben, kannst du für ein paar Cent einen Sarong vor Ort leihen. Nach ein paar Treppenstufen gelangt man zum Eingang des Höhlentempels, wo um eine kleine Spende gebeten wird. Um die Höhle zu betreten muss man durch ein enges Loch nach unten klettern. 

In der Höhle selbst sind Schreine und Opfergaben zu finden. Dadurch, dass es innen so dunkel war, hat sich das Fotografieren etwas schwierig gestaltet 😀 

Falls du Platzangst hast oder aus körperlichen Gründen diesen Eingang vermeiden möchtest, kannst du die Höhle genauso gut durch den Ausgang betreten. Dieser liegt vom Parkplatz aus gesehen rechts und nach einem ca. 5 minütigen Fußweg ist man am Ausgang des Höhlentempels Goa Giri Putri. 

NUSA PENIDA: RUMAH POHON BAUMHAUS

Um das Rumah Pohon Baumhaus, das durch seine atemberaubende Aussicht bekannt geworden ist, zu erreichen, muss man zu aller erst ein paar steile Treppenstufen hinuntergehen. Durch die Beliebtheit des Baumhauses wird Geld verlangt, wenn man ein Bild dort machen möchte (typischer Instagram Spot). Da ich nicht zahlen wollte, gibt es auch kein Bild 😀 

Allerdings lohnt es sich nicht nur wegen dem Baumhaus dorthin zu fahren, denn wenn man ein Stückchen weiter auf einen kleinen Hügel läuft, hat man eine mindestens genauso schöne Aussicht, wenn nicht noch schöner! 

NUSA PENIDA: DIAMOND BEACH

Dieser Strand gehört neben dem Kelingking Beach zu meinem absoluten Lieblingsstrand! Den Diamond Beach erreicht man über Treppenstufen, die nach unten zum Strand führen. Den letzten Teil muss man allerdings klettern und es gibt nur ein Seil, an dem man sich festhalten kann. Unten angekommen sind ein kleiner Warung und eine Schaukel zu finden, für die man für Bilder wieder zahlen muss. Der Diamond Beach ist mit seinen steilen Klippen wirklich atemberaubend und man kommt sich echt winzig vor. Baden ist an diesem Strand strengstens verboten, denn auch hier sind Wellengang und Strömung so stark, dass beim Baden Lebensgefahr besteht. Abgesehen davon eine absolute Empfehlung!

NUSA PENIDA: ATUH BEACH

Der Atuh Beach liegt direkt neben dem Diamond Beach und man kann ihn nur – wer hätte es vermutet 😀 – über Treppenstufen nach unten erreichen. Allerdings muss man hier nicht klettern sondern kann „bequem“ die Treppe hinunter- und hochlaufen. Am Atuh Beach ist baden erlaubt,  allerdings würde ich im Wasser festes Schuhwerk tragen, da es im Wasser nur spitze Steine gibt. Strandliegen gibt es gegen einen kleinen Preis zu mieten. Oben befindet sich ein sehr empfehlenswertes und günstiges Warung (eine Art Restaurant), in dem wir gegessen und mit einem Affen Bekanntschaft gemacht haben 🙂

WESTKÜSTE NUSA PENIDA

NUSA PENIDA: ANGELS BILLABONG

Angels Billabong und der Broken Beach liegen direkt nebeneinander. 

Mit Angels Billabong ist ein kleiner Naturpool gemeint, in dem man bei guten Wetterbedingungen, Ebbe und festem Schuhwerk (spitze Steine und scharfe Kanten im Wasser) baden gehen kann. Bei gutem Lichteinfall sieht dieser Pool wunderschön aus! Bei uns war Angels Billabong allerdings für Badegäste geschlossen, da der Wellengang zu hoch war. Es kann leicht passieren, dass man durch eine Welle ins offene Meer gerissen wird. Aber wir haben im Meer über zehn Delfine gesehen, was den geschlossenen Pool mehr als entschädigt hat 😀 

NUSA PENIDA: BROKEN BEACH & BROKEN BAY

Wenn man von Angels Billabong ein Stück weiter läuft, erreicht man die Broken Bay. Die Felsen dort sind zu einem Kreis geformt und in der Mitte befindet sich der Broken Beach. So ist es möglich, den Broken Beach zu Fuß komplett zu umrunden. An einer Stelle der Felsen befindet sich eine Öffnung. Bei Flut treffen hier meterhohe Wellen an den Broken Beach, was unglaublich spektakulär aussieht! Baden kann man am Broken Beach nicht.

NUSA PENIDA: KELINKING BEACH

Mein absoluter Lieblingsstrand auf Nusa Penida ist der Kelingking Beach! Mit etwas Fantasie kann man die Form eines T-Rex erkennen, wenn man auf den Felsen schaut. Um an den Strand zu kommen, muss man Treppenstufen hinuntergehen und am Ende wieder klettern. Es ist zwar schweißtreibend, aber das ist es absolut Wert! Baden kann man auch am Kelingking Beach wegen Wellengang und Strömung nicht. Als wir dort waren, waren die Wellen mit Sicherheit 6 Meter hoch und es war so beeindruckend am Strand zu stehen und diese meterhohe Welle auf sich zukommen zu sehen! Vor dem Aufstieg kann man sich mit Obst und Getränken an einem kleinen Warung stärken. Wieder oben angekommen befinden sich auch dort Warungs. 

NUSA PENIDA: CRYSTAL BAY

Die Crystal Bay befindet sich in der Nähe des Hafens „Pelabuhan Toyapakeh“ und ist zum Baden geeignet. Per Roller oder Auto kann die Crystal Bay einfach erreicht werden, demnach ist es aber meiner Meinung nach auch etwas überfüllt. Wer aber einen wunderschönen Sonnenuntergang sehen möchte ist hier genau richtig 🙂 An der Crystal Bay befinden sich auch Warungs und Sonnenschirme, genauso stehen Parkplätze zur Verfügung.

NUSA PENIDA: AMOK RESTAURANT & SUNSET BAR

Wer aber einen noch viel schöneren Blick auf den Sonnenuntergang möchte, dem kann ich die Amok Sunset Bar ans Herz legen. Im Pool kann man gemütlich den Abend ausklingen lassen und den Sonnenuntergang genießen. Preislich ist diese Bar im höheren Bereich, wenn man aber die Happy Hour ausnutzt, alles halb so schlimm 😀 Man bekommt nach der Poolnutzung sogar Handtücher gestellt und auch der Inhaber, mit dem wir abends noch gemütlich zusammen saßen, ist total nett!

NUSA PENIDA: UNTERKUNFTSEMPFEHLUNG NUANSA PENIDA HOSTEL

Während meines Aufenthalts auf Nusa Penida habe ich im Hostel Nuansa Penida gewohnt. Dies war mit das beste Hostel meiner kompletten Reise! Es ist zwar für indonesische Verhältnisse teuer, aber das Geld ist definitiv sehr gut investiert. Denn beispielsweise ist das Frühstück inbegriffen und es gibt nicht nur Nudeln und Reis, wie in manch anderen Hostels, sondern süße Leckereien und sogar frisch zubereitete Eier oder Omeletts. Außerdem war es das einzige Hostel in Indonesien, in dem es Schokoladencreme zum Frühstück gab, für mich als Backpacker tatsächlich ein Highlight 😀

Außerdem ist es sehr sauber, hat eine eigene Küche und man kann dort somit direkt günstig zu Abendessen. Die Betten sind groß, haben alle Vorhänge, was Privatsphäre schafft und jedes Dorm (Mehrbettschlafsaal) hat sein eigenes Badezimmer (auch ein Handtuch wird gestellt).

Die Gemeinschaft ist toll, da man sich abends immer am Pool trifft und zusammensitzt. Aber das Beste ist, dass dieses Hostel eigene Ausflüge organisiert und sogar eigene Fahrer hat. Natürlich kosten die Ausflüge noch einmal extra wie oben beschrieben, aber man ist so direkt mit den Leuten aus dem Hostel unterwegs und kann Kontakte knüpfen.

Als ich ankam hat mir das Hostel gegen einen kleinen Preis einen Fahrer zum Hafen geschickt, der mich zur Unterkunft  gebracht hat. Die Verständigung lief problemlos über WhatsApp.

Weiter kann man Tauchgänge, Schnorchelausflüge und Fährentickets sowie Taxis über das Hostel buchen. Es liegt sehr zentral und man ist nach zehn Minuten Fahrtzeit am Hafen „Pelabuhan Toyapakeh“, an dem die Schiffe abfahren und ankommen.  Was will man mehr als Backpacker 😀 

Ich hoffe, ich konnte dir die Insel Nusa Penida etwas näher bringen und zeigen, dass sich ein Besuch dort wirklich lohnt! Nusa Penida gehört zu einer meiner absoluten Lieblingsinseln in Indonesien und ich werde auf jeden Fall noch einmal dorthin zurückkehren. Falls du noch Fragen hast, kannst du mir sehr gerne schreiben! Hinterlasse ein Kommentar unter diesem Beitrag, nutze das Kontaktformular oder kontaktiere mich auf Instagram.

Das bin ich!

Hi! Ich bin Linda, 24 Jahre alt und seit Februar 2019 allein auf Weltreise. Hier kannst du mehr über mich erfahren. Schön, dass du da bist!

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.