Wieso weshalb warum?

Warum
Bin ich auf Weltreise?  

Ich bekomme so oft Fragen darüber gestellt, warum ich in Deutschland alles aufgegeben habe, weshalb ich alleine auf Weltreise bin, wieso auf unbestimmte Zeit und vor allem, wann ich wieder nach Hause komme… mittlerweile eher die Frage, ob ich überhaupt mal wieder heim komme 😀

Auf diese Fragen möchte ich gerne näher eingehen und du lernst mich besser kennen 🙂

Warum eine Weltreise?

Als ich 18 Jahre alt war hatte ich plötzlich das Gefühl, ich muss die Welt sehen. That’s it. Frag mich nicht warum oder woher das kam, ich wusste nur, ich muss weg. Ich hatte das Gefühl, da wartet etwas viel Größeres und Schöneres auf mich. Wie das aussehen wird oder was genau das ist, vor allem aber woher dieses Gefühl plötzlich kam – keine Ahnung. Ich wollte, bevor ich diese Welt einmal verlassen muss, die schönsten Strände und Länder gesehen haben. Warum man sich mit jungen 18 Jahren überhaupt so sehr mit dem Thema Tod und den Fragen des Lebens auseinandersetzt fand ich damals selbst fragwürdig und mein Umfeld sowieso, aber so war’s damals, das hat mir echt schlaflose Nächte bereitet 😀

Zu dieser Zeit habe ich gerade Abitur gemacht und hatte natürlich nicht mal kurz so ein paar Tausend Euro zur Verfügung, um die ganze Welt zu sehen. Also habe ich erst einmal eine Ausbildung gemacht und gearbeitet. Plötzlich war ich dann 23 Jahre alt und habe mir die Frage gestellt: Linda, bist du von Herzen glücklich und führst dein Traumleben? Und oh welch Wunder, die Antwort war nein. Der Gedanke daran, dass ich jetzt mein ganzes Leben lang jeden Tag vor dem gleichen PC am gleichen Ort verbringen würde, machte mich verrückt und ich war gerade mal 23 Jahre jung. Das kann’s doch nicht gewesen sein im Leben. Nach fünf Jahren hatte ich immer noch dasselbe Bedürfnis hinaus in die Welt zu müssen. Ich wollte etwas machen, was mich wirklich von ganzem Herzen erfüllt und mich jeden Tag glücklich macht. Ich habe mich sehr wohl gefühlt in meinem Job, aber er wurde einfach nicht dem gerecht, was ich wirklich wollte. Und überhaupt: Warum soll ich irgendetwas arbeiten, nur damit ich einen Job habe und warum soll ich ein „normales“ Leben führen. In meinem Umfeld kannte ich genug Menschen, die sich tagtäglich über ihren Job beschwerten, aber einfach nichts änderten. Für mich war klar: So Ende ich nicht! Es gab aber genauso viele Menschen die ich kannte, die dieses „normale“ Leben glücklich und zufrieden macht und das ist gut so! Jeder hat andere Träume und Wünsche. Mich hat es aber einfach überhaupt nicht glücklich gemacht. Also dachte ich mir: Jetzt oder nie! Ich habe auf meine Intuition gehört, meinen Job gekündigt, mir ein Flugticket nach Bangkok gekauft und bin im Februar 2019 los um die Welt zu sehen. Was soll ich sagen Freunde, beste Entscheidung meines Lebens! 😀 

Weltreise until forever?

Ich habe mich dazu entschieden auf unbestimmte Zeit zu gehen, weil ich mich nicht einschränken wollte. Ich wollte kein Datum haben, an dem ich zurück in Deutschland sein muss. Ich hatte damals das Gefühl, es würde mich unter Druck setzen zu wissen, wann mein Rückflug nach Deutschland ist und meinen Job hatte ich sowieso gekündigt. Ich wollte frei sein und einfach sehen, was das Reisen mit mir macht und wohin es mich treibt. Ich war mir ja noch nicht mal sicher, ob das Soloreisen überhaupt etwas für mich ist! Hätte ja auch sein können, dass ich nach vier Wochen schon wieder daheim auf der Matte stehe. Meine Eltern hätte es gefreut 😀 (Grüße gehen raus an euch, ich komm irgendwann wieder heim – 2020 zu Besuch zumindest 😀 ) 

Allein allein

Am Anfang hatte ich Respekt davor, alleine loszugehen. Ich hatte mich aber immer mehr mit dem Gedanken angefreundet und außerdem kann ich ja nicht von meinen Freunden verlangen ihren Job zu kündigen oder das Studium abzubrechen, nur weil ich jetzt gerade auf Weltreise gehen möchte. Daheim zu bleiben, weil ich niemanden finde der mit mir geht und deshalb nicht meinen Traum zu leben, kam für mich nicht in Frage.

 Mein erstes Ziel war also Thailand, Bangkok. Das erste Mal, dass ich ein Land außerhalb Europas alleine bereist habe. Ich war ja schon froh, dass ich das mit dem Anschlussflug in Dubai und der Immigration in Thailand hinbekommen habe 😀  Als ich da so allein durch die Straßen in Bangkok gelaufen bin und mich erstmal heftig verlaufen habe (Orientierung war noch nie meine Stärke..), ich weder Stadtkarte noch SIM Karte bei mir hatte, habe ich mich schon gefragt: Linda, was machst du hier eigentlich 😀 Irgendwann hat mich dann ein Mädchen aus Russland in China Town, in dem gerade auch noch das neue Jahr gefeiert wurde, aufgegabelt und gemeinsam haben wir den restlichen Tag verbracht und Bangkok erkundet. 

Meine erste Erfahrung als Soloreisende, yeah 😀

Damalige Notiz an mich: Manchmal ist es doch nicht schlecht, einen Plan zu haben und kauf dir `ne SIM Karte 😀

Wenn man aber dauerhaft zusammen reist, hat man immer jemanden, auf den man sich verlassen kann, mit dem man Eindrücke teilen und verarbeiten oder schwere Situationen meistern kann. Aber genau das wollte ich nicht. Ich wollte alleine reisen, auf mich gestellt sein und mich selbst so besser kennenlernen. Ich wollte an schweren Situationen wachsen und die Erfahrung machen, völlig auf mich gestellt zu sein. Wenn man zu zweit reist, ist man außerdem nicht so sehr darauf angewiesen, neue Menschen kennenzulernen, da man ja seinen Travelbuddy hat. Das war auch etwas, was ich nicht wollte. Ich wollte neue Menschen kennenlernen, ihre Geschichten erfahren und die Gründe, warum sie auf reisen sind. Ich bin sowieso der Meinung, dass ich von jedem Menschen dem ich begegne etwas lernen kann. 

Planlos durch die welt 

Ich wollte ohne Plan los, weil ich flexibel sein wollte. Einfach spontan entscheiden, wie lange ich an einem Ort bleibe. Eventuell war ich auch zugegebener Maßen daheim etwas zu faul, alles zu Planen. Mal ganz abgesehen von der eigentlichen Weltreise braucht es im Voraus echte Vorbereitung und Organisation. Dazu aber in einem anderen Blogbeitrag mehr. Ich hatte keinen Kopf dazu, auch noch alles bis ins kleinste Detail zu planen, nur um später alles wieder über den Haufen zu werfen 😀 Die besten Reisetipps bekommt man sowieso von anderen Reisenden unterwegs, da ist dann Spontaneität gefragt 🙂 

Ich hoffe, ich habe jetzt einiges beantworten können! Falls du noch Fragen hast, kannst du mir gerne eine E-Mail unter info@lindasworldtrip.com oder auf Instagram schreiben. Selbstverständlich kannst du auch das Kontaktformular nutzen! Ich freue mich über jede Nachricht!

Deine Linda